Über Mich

Heilpraktikerin


Tabea Löw


Über Mich


Tabea Löw


 

Studium der Kunstgeschichte und Kultur-& Religionswissenschaften

 

1991 bis 2009 (mit kurzer Unterbrechung) Unterricht bei Künstler und Therapheut Archibald Bajorat

 

seit 2013 Ausbildung in der Klassischen Homöopathie bei Elke Grein-Laloi und Dr. Eva Borsche

 

seit 2017 Freiberuflich in der pädagogischen Seminararbeit und Erwachsenenbildung tätig

 

2017 Erlangung der Heilerlaubnis durch das Gesundheitsamt Marburg nach Ausbildung von Ulrich Proganietz Heilpraktikerschule Qigarden

 

seit 2018  Weiterbildung und Austausch mit Fachkollegium im postgraduierten Arbeitskeis für Klassische Homöopathie Marburg

Was macht die Klassische Homöopathie?

 

Die Aufgabe des Homöopathen besteht darin, für seine Patienten ein "Simile" (= Ähnliches) oder gar ein "Simillimum" (= das Ähnlichste) Mittel aus den mehreren tausend Mitteln der Homöopathie zu finden.

Aus homöopathischer Sicht bedeutet Krankheit stets eine Ungleichgewicht des gesamten Menschen: von Körper und Geist. Die Symptome werden nicht als isolierte Leiden betrachtet sondern in Beziehung zueinander gesetzt.

Dafür ist die genaue und bis ins kleinste Detail gehende Beschreibung der Symptome und Zeichen des Patienten (möglichst einschließlich aller ärztlichen Vorbefunde) sehr wichtig.  Zur Sprache kommen auch früher bestehende Krankheiten und Krankheiten der Vorfahren. Diese, der Homöopathie eigene, gründliche Fallaufnahme, ist nötig, damit sich einen detaillierter Überblick über alle krankhaften Vorgänge im Leben des Patienten verschafft werden kann. Aus der Gesamtsymptomatik werden die wichtigsten Symptome gefiltert und auf Ähnlichkeit bestimmter Mittelbilder überprüft(=Repertorisiert). Dieses homöopathische Mittel wird dann dem Patienten verschreiben.

 

Kunst- & Farbtherapheutische Arbeit



In den 15 Jahren Unterricht bei dem Künstler und Therapeuten Archibald Bajorat habe ich mich in meinen Studien intensiv mit den Farbtheorien von J.W.v.Goethe,

 Dr. Margarethe Hauschka und Paul Renner beschäftigt. In meinem Kunstgeschichtsstudiums an der Universität Marburg haben mich vor allem die Kunst- und Farbtheorien fasziniert. Mit unter habe ich die praktischen und theoretischen Werke der frühen Vertreter des Bauhaus Itten, Klee und Kandinsky studiert.

In allen Kunst- und Farbtheorien ist die Wirkung von Form und Farbe auf den Menschen essenziell. Wobei die Form und Farbe in jeder Phase des künstlerischen Werdensprozesses wirkt; vom Gestaltenden bis zum Betrachtenden.

Die über die Jahre gesammelten Erfahrungen aus den unterschiedlichen Quellen fließen in meiner Arbeit zusammen und ergänzen sich. Die Wirkung von Form und Farbe therapeutisch einzusetzen, sowie die Wahl des Materials und der Technik ist an Methoden von Archibald Bajorat angelehnt.

Kontakt


Afföllerstraße 49

35039 Marburg

praxis@heilpraktikerin-loew.de

0151- 7007 2032

Termin nach Vereinbarung


auf Wunsch mache ich auch Hausbesuche

© Copyright. All Rights Reserved.